Pfannenofen und VD/VOD Anlage für Deutsche Edelstahlwerke GmbH Witten, Deutschland

Im 1. Quartal 2011 wurde mit dem langjährigen Kunden Deutsche Edelstahlwerke GmbH, Witten ein Liefervertrag abgeschlossen, der folgende Lieferumfänge umfasst:

Der Neubau eines Sekundärmetallurgischen Zentrums, welches einen Pfannenofen, eine VD/VOD Vakuumanlage, eine Prozessautomatisierung Level 2, eine Legierungsanlage, alle ausgelegt für eine max. Chargengröße von 130t, beinhalten wird.

Weiters wird INTECO bereits bestehende Anlagen (Pfannenofen, VD/VOD Vakuumanlage, Legierungsanlage, Level 2 und Spülstand) modernisieren.

Das Projekt soll innerhalb der kommenden 3 Jahre erfolgreich abgewickelt werden.

 


Sekundärmetallurgische Anlagen für Saarstahl AG, Deutschland

Ende 2010 vergab die Saarstahl AG in Folge einer 145t ESU Anlage einen weiteren Auftrag zur Lieferung einer neuen sekundärmetallurgischen Anlage an INTECO.

Der Auftrag beinhaltet die Lieferung von Engineering, Fertigung, Montage und Inbetriebnahme für zwei 200t Doppelpfannenöfen und eine RH Anlage gleicher Chargengröße. Die Pfannenöfen sind u.a. mit je vier Drahteinspulmaschinen, T&S Manipulatoren, Notspüllanzen und zwei Nippelständen ausgestattet.

Für die Vakuumbehandlung ist die RH-Anlage mit einer Dampfstrahlvakuumpumpe ausgerüstet. Die Stahlgießpfanne wird mittels einer hydraulischen Pfannenhubeinrichtung dem Vakuumgefäß zugeführt.

Die Inbetriebnahme beider Anlagen wird Ende 2012/Anfang 2013 durchgeführt.


Projektmanagement für ein neues Stahlwerk 
Qatar Steel Ltd., Qatar

Auf Grund der derzeitigen und zukünftigen Marktsituation hat Qatar Steel beschlossen ein neues Stahlwerk mit einer Kapazität von 1.000.000 t/Jahr zu errichten. Qatar Steel Company hat den Auftrag für die Projektabwicklung im Jahr 2010 an INTECO vergeben. 

Die Kernaggregate des neuen Stahlwerks bestehen aus einem Elektrolichtbogenofen, einem Pfannenofen und einer 6-Strang-Stranggießmaschine. Zusätzlich  umfaßt der Auftrag auch die Einplanung  der Nebenaggregate und der benötigten Infrastruktur (Fundament, Gebäude, Energie- und Medienverteilung).  
INTECO übernimmt nicht nur die Projektkoordination und die komplette Planungsarbeit, sondern koordiniert auch die Ausschreibung für die gesamte Anlage.
Koordination und Aufsicht der ausgewählten Lieferfirmen wird während der Errichtungs- und Inbetriebnahmephase von INTECO übernommen.


Sekundärmetallurgie und Vakuumblockgießausrüstung für SeAH-Besteel, Coorporation, Korea

Im Mai 2009 konnte das neue Stahlwerk für SeAH-Besteel Coorporation, Korea, erfolgreich in Betrieb genommen werden. INTECO lieferte dafür einen 160 t Pfannenofen, eine 160 t VD/VOD Anlage und 7 Vakuumblockgießstationen.

Der Auftrag wurde im Jänner 2008 vergeben und schon im November 2008 konnten die Anlagen ausgeliefert werden. Das neue Stahlwerk ermöglicht die Produktion vom Schmiedeblöcken mit einem Gewicht zwischen 60 und 500 Tonnen.

Durch INTECOs Vakuumblockgießtechnologie können mehrere Pfannen zu einem großen Block vergossen werden.


Neue Sekundärmetallurgische Anlage bei Böhler Edelstahl, Österreich

INTECO wurde mit dem Engineering für die neue Sekundärmetallurgie von Böhler Edelstahl in Kapfenberg beauftragt. Dabei fielen sowohl die metallurgischen Anlagen, als auch die gesamte Infrastruktur, die benötigten Gebäude, etc in den Verantwortungsbereich von INTECO. Pfannenofen, VD-Anlage als auch die Blockgießausrüstung wurde von INTECO geliefert.

Auf Grund von gegenseitigem Vertrauen hat Böhler Edelstahl das Project Management an INTECO übergeben.

Die erst Schmelze wurde planmäßig Ende 2009 durchgeführt.  


Sekundärmetallurgie für Breitenfeld AG, Österreich

INTECO wurde im Jahr 2007 mit der Errichtung eines neuen sekundärmetallurgischen Stahlwerks für Breitenfeld Edelstahl AG beauftragt. Dabei wurde von INTECO nicht nur das gesamte Engineering ausgeführt und die metallurgischen Aggregate geliefert, sondern auch das Projektmanagement übernommen.

Der Spatenstich erfolgte am 1. Oktober 2008.  Nach einer Bauzeit von weniger als 6 Monaten konnte das neue Stahlwerk  mit 2 Pfannenöfen, VD/VDO Anlage, Legierungsmittelanlage,  Blockgießbereich und den benötigten Hilfseinrichtungen (Pfannenfeuer, Wärmebehandlungsöfen, Wasseraufbereitung, Kräne, Entstaubungsanlagen, etc…) in Betrieb genommen werden.

Der bei der ersten Schmelze am 14. April 2009 gegossene Block wurde bereits in verkaufsfähiger Qualität erzeugt. Dabei wurde der vorgegebene Projektzeitplan exakt eingehalten und auch die geplanten Kosten konnten unterschritten werden.
Ein besonderes Merkmal der neuen Anlage ist die Möglichkeit zwei Pfannen in einen großen Block zu vergießen.


Fe-Ni Projekt bei Barro Alto Anglo-American, Brasilien

INTECO plante und lieferte die kompletten Anlagen für die Raffination von Ferro-Nickel für das Projekt Barro Alto von Anglo-American. Die Anlage hat eine Gesamtkapazität von 94 000 Tonnen/Jahr. Am 11. April 2011 konnte die erste Schmelze erfolgreich durchgeführt werden.

Die Kernaggregate bestehen aus zwei Sauerstoffblasstationen beim Abstich, zwei 50 t Pfannenöfen sowie zwei Sekundärblasstationen. Daneben wurden auch noch Abschlackstände, eine Legierungsmittelanlage, Pfannenfeuer, Entstaubungsanlagen sowie Kräne geliefert.


FeNi Projekt bei MINERAÇÃO ONÇA PUMA VALE, Brasilien

INTECO wurde von VALE mit der Lieferung der FeNi-Raffinationsanlagen für das Projekt ONÇA PUMA beauftragt. Die Gesamtkapazität der Anlagen beträgt 140 000 Tonnen/Jahr. Die erste Pfannenbehandlung konnte im März 2011 erfolgreich durchgeführt werden.

INTECO lieferte zwei Sauerstoffblasstationen beim Abstich vom Niederschachtofen sowie zwei 65 t Pfannenöfen mit allen Nebenaggregate. Weiters waren auch die Abschlackstände, Pfannenfeuer, Legierungsmittelanlage sowie zwei Hallenkräne in Lieferumfang von INTECO.


Basis - und Detail Engineering sowie Projekt Management Services für das Titan Schmelz Projekt bei UST - Kamenogorsk, Kasachstan

Für einen der weltgrößten Titan-Schwämme Hersteller hat INTECO das Basic- und Detailengineering durchgeführt sowie das Projekt Management für  Design, Aufbau und Abnahme des Titan-Schmelz Werks übernommen. Die Investitionssumme für das im Jahr 2006 begonnene Projekt betrug 85 Millionen USD.

Während des Projektes war INTECO für das Basic Engineering der gesamten Anlage sowie der Definition der Anlagen- und Prozessparameter verantwortlich. Die Produktionsanlagen umfassen unter anderem eine Kompaktierpresse, eine Plasmaschweißanlage sowie 6 Vakuumlichtbogenöfen. Alle von Dritten gelieferten Aggregate wurden von INTECO miteingeplant und der Kunde wurde im Rahmen des Projektmanagements bei der Abwicklung und Inbetriebnahme des Titanwerks unterstützt.