Aktuelle News


INTECO baut VAR Anlage für BGH Lippendorf

Im Jänner 2014 konnte nach kurzen aber sehr zielführenden Verhandlungen, der Vertrag zum Engineering und zur Lieferung eines 10,5t Vakuumlichtbogenofens (VAR) mit der BGH Edelstahl Lippendorf GmbH unterzeichnet werden.

Dieser Auftrag schließt nach den Mitte der 90er Jahre gelieferten Anlagen den Kreis der Beziehungen mit diesem deutschen Stammkunden. Der enge Kontakt, sowie die ausgezeichnete und faire Zusammenarbeit in den letzten 20 Jahren gaben den Ausschlag sich wieder für INTECO als Lieferant zu entscheiden. Der VAR-Ofen wird dem neuesten Stand der Technik entsprechen und mit Tropfenregelung, Helium-Kühlung und der Möglichkeit des Partialdruckschmelzens ausgestattet sein.

Die Montage der Anlage startet im kommenden Oktober und auch die Produktion des ersten Blockes ist noch für dieses Kalenderjahr geplant.

 


Erste Schmelze bei den Deutschen Edelstahlwerken Witten

Im Jänner 2014 wurde im neu errichteten sekundärmetallurigschen Zentrum bei den Deutschen Edelstahlwerken in Witten die erste Schmelze in der neuen Behandlungslinie im Pfannenofen und anschließend in der VD/VOD Anlage durchgeführt. Die Schmelze erfolgte ohne nennenswerte Schwierigkeiten und Verzögerungen. Dies war der erste wichtige Meilenstein im Zuge der Inbetriebnahme die bisher komplett nach Zeitplan verläuft.

Der erste Teil dieses Großprojektes umfasste die Modernisierung der bestehenden sekundärmetallurgischen Anlagen und wurde bereits Mitte des Jahres 2012 mit der Unterzeichnung des Endabnahmeprotokolls erfolgreich abgeschlossen.


Inbetriebnahme bei Buderus Edelstahl GmbH

Ende August konnte die Legierungsanlage bei Buderus Edelstahl in Wetzlar Deutschland erfolgreich in Betrieb genommen werden.

Der Lieferumfang umfasste den Visualisierungs- und Steuerungsaustausch der Bestandsanlage, sowie die Installation einer neuen Legierungsanlage für die Sekundärmetallurgie. Des weiteren konnte im Zuge des Steuerungsaustausches die Anbindung an das vorhandene Level II Automatisierungssystem erfolgen.

Durch die Erweiterung der Legierungsanlage ist es nunmehr möglich, gleichzeitig Zuschlagsstoffe sowohl in den EAF als auch in die Sekundärmetallurgie zu fördern.

In diesem Projekt ist vor allem die enge Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern der INTECO special melting technologies sowie der Tochterfirma INTECO atec automation und den Mitarbeitern von Buderus selbst herauszustreichen, welche zu einer erfolgreichen und termingerechten Fertigstellung führte.

 


ESU Anlage bei Rusploymet

INTECO gibt mit Stolz und großer Freude bekannt, dass der mit Ruspolymet unterzeichnete Vertrag für das Engineering und die Lieferung einer ESU Anlage im Oktober 2013 in Kraft getreten ist.

Diese moderne Anlage verfügt über alle modernen Charakteristika, wie zum Beispiel eine wassergekühlte Schutzgashaube, eine koaxiale Hochstromführung und einem komplett erneuertes und überarbeitetes Kontroll- und Regelsystem. Diese Anlage wird die Produktion von hochqualitativen ESU-Blöcken sowohl im Gleit-, als auch im Standtiegel ermöglichen und verfügt über eine sehr große Flexibilität.

Die meisten umzuschmelzenden Elektroden werden im INTECO VIM Ofen erzeugt werden, der bei der Inbetriebnahme der ESU Anlage bereits in Produktion sein wird. Die maximale Blockgröße wurde mit einem maximalen Durchmesser von 750mm und einem Maximalgewicht von 10t definiert.

Auf Ersuchen des Kunden kürzte INTECO die Lieferzeit um zwei Monate und wird diese einzigartige ESU Anlage im Mai 2014 ausliefern.

 


Dongbei Special Steel unterzeichnet Endabnahmeprotokoll

Ende September 2013 unterzeichnete der chinesische Stahlproduzent Dongbei Speical Steel das Endabnahmeprotokoll für zwei ESU Anlagen, welche von INTECO geplant und geliefert wurden.

Die kleinere ESU Anlage ist für die Produktion von Blöcken mit einem max. Durchmesser von 1100 mm und einem max. Gewicht von ca. 36t konzipiert. Die größere Anlage produziert Blöcke mit einem max. Durchmesser von 1750mm und einem Maximalgewicht von 100t. Beides sind Gleittiegel Anlagen welche auch die Möglichkeit besitzen zu einem späteren Zeitpunkt mit der von INTECO patentierten stromführenden Kokille ausgestattet zu werden.

Komponenten beider Anlagen wurden von INTECO’s lokaler Fertigung in China, INTECO Dalian gefertigt.

 

 


INTECO Melting, Refining, Casting & Remelting Symposium 2013

Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums veranstalteten INTECO und TBR casting technologies ein weiteres Zusammentreffen der Spitzenklasse aus der Stahl- und Sondermetallurgiebranche. 24 Vortragende, allesamt internationale Experten, präsentierten in zwei parallelen Vortragsreihen die neueste Entwicklungen, Fortschritte und Ergebnisse im Bezug auf Schmelz- und Gießtechnik sowie Umschmelztechnologie.

An die 150 Teilnehmer nahmen am INTECO Symposium teil, besuchten die Vorträge und tauschten sich aus. Viele ergriffen auch die Chance und besichtigten im Rahmen der Exkursionen die Stahlwerke Metal Ravne und Breitenfeld.

DANKE an alle Teilnehmer – Wir hoffen Sie bei unserer nächsten Veranstaltung wieder begrüßen zu dürfen!

 

 


INTECO feiert 40 Jahre Jubiläum

In Anlehnung an einen erfolgreichen James Bond Film lud die Firma INTECO special melting technologies GmbH unter dem Motto „40 years are not enough“ am Donnerstag, dem 19. September zum Gala Dinner ins Kapfenberger Hotel Böhlerstern.
Zahlreiche internationale Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter folgten der Einladung des Brucker Anlagenbauers für die Stahlindustrie und feierten ein rauschendes Fest in James Bond Manier.

Die Firma INTECO wurde 1973 von Dr. Wolfgang Holzgruber und Dipl. Ing. Ludwig Schwarz als Zwei Mann Beratungsunternehmen gegründet. Mittlerweile zur stattlichen Firmengruppe mit über 300 Mitarbeitern weltweit herangewachsen wird INTECO von Dr. Harald Holzgruber, Sohn des damaligen Firmengründers geführt. Dieser erläuterte den Gästen in seinem Vortrag auch die Wahl des Mottos in dem er die Eigenschaften und Aufträge der  INTECO Mitarbeiter mit jenen des englischen Doppelnull Agenten verglich. Als weiteren Höhepunkt der Veranstaltung, balancierte Extremsportler Michael Kemeter auf einer Slag Line über die Köpfe der Zuschauer hinweg und erzeugte somit Spannung wie in einem Bond Film.

 


INTECO erhält Zertifikat nach OHSAS 18001

INTECO special melting technologies GmbH bekennt sich uneingeschränkt zum Prinzip der Verantwortung für die Zukunft (Sustainable Development), wobei ökonomische, ökologische und soziale Belange gleichermaßen berücksichtigt werden.

Als logische Ergänzung des integrierten Managementsystems bei INTECO wurde auch die Sicherheits- und Gesundheitszertifizierung angestrebt.

Neben den Bereichen Qualitätsmanagement (ISO 9001) und Umweltmanagement (ÖKOPROFIT) ist INTECO nun auch in Bezug auf das Sicherheits- und Gesundheitsthema zertifiziert.

Mit unserem Audit-Partner TÜV Nord Österreich wurde diese Zertifizierung im letzten halben Jahr vorbereitet und nun abgeschlossen.

Mit der Zielsetzung Kundenzufriedenheit durch hohe und gleichbleibende Qualität zu erreichen, ist der Schutz der Gesundheit und Sicherheit jedes einzelnen Mitarbeiters, der Schutz von Dritten sowie die Verhinderung von Sach- und Umweltschäden, untrennbar verbunden.

 


Neuer Auftrag für INTECO von voestalpine Stahl Linz

Im April 2013 erhielt INTECO special melting technologies GmbH in Bruck/Mur Österreich einen Engineeringauftrag der voestalpine Stahl Linz GmbH für das Projekt Sekundärmetallurgie 4 im Stahlwerk LD3. Damit wird die Erfolgsgeschichte der Sekundärmetallurgie 3 aus den Jahren 2005-2006 fortgeschrieben.

Wie vor 8 Jahren umfasst das Projekt eine RH Vakuumanlage, einen Pfannenofen, eine Legierungsanlage sowie Nebenanlagen.

Das Realisierungskonzept für diesen Auftrag unterscheidet sich gegenüber anderen Projekten in der Stahlindustrie darin, dass das Projektteam von INTECO den Auftrag überwiegend am Standort Linz der voestalpine Stahl abwickelt. Die Erfahrungen aus der Sekundärmetallurgie 3 haben gezeigt, dass die hervorragende  Zusammenarbeit beider Projektteams ein Vorhaben dieser Größenordnung in allen Belangen zum Erfolg führt.

Die kurzen Kommunikationswege und eine qualitativ hochwertige Engineeringsleistung sind nur zwei Bausteine die auch das Projekt Sekundärmetallurgie 4 erfolgreich werden lassen.

 


INTECO - bester Familienbetrieb der Steiermark

Im Mai wurde die Firma INTECO special melting technologies GmbH vom Wirtschaftsblatt als bester Familienbetrieb der Steiermark ausgezeichnet.
Dr. Harald Holzgruber, Geschäftsführer, der INTECO in der 2. Generation leitet, hatte die große Ehre diese Auszeichnung entgegenzunehmen. Aber auch sein Vater, Dr. Wolfgang Holzgruber, Gründer des Erfolgsunternehmens ist sehr stolz diesen Titel erhalten zu haben.

Foto© WirtschaftsBlatt/Peroutka


INTECO verkauft Anteile an Thermal Technology LLC

INTECO special melting technologies GmbH hat Mitte Mai 100% der Anteile der Thermal Technology LLC an das amerikanische Unternehmen GT Advanced Technologies (GTAT) verkauft. GTAT ist ein amerikanischer börsennotierter Konzern mit einem Umsatz von ca. 600 Mio US$, der sich mit der Entwicklung von Ofenanlagen für die Solarindustrie beschäftigt und die von Thermal Technology entwickelte Technologie zur Erzeugung von Saphirglas nun weiter vermarkten wird.


8t ESU-Anlage bei der Outokumpu VDM GmbH am Standort Unna

Anfang März 2013 hat  INTECO ein weiteres ESU-Projekt gebucht.
Die Fa.  Outokumpu VDM beauftragte INTECO zur Lieferung einer ESU-Standtiegelanlage, in der  Blöcke mit bis zu 600mm Durchmesser und einem maximalen Blockgewicht von ca. 8t erzeugt werden können.

Bereits im Jahr 2006 wurde INTECO zum Bau einer weitestgehend vergleichbaren Anlage beauftragt, die damals in einer Lieferzeit von nur 5 Monaten montiert und in Betrieb genommen wurde. Dieses Nachfolgeprojekt wird in einer Lieferzeit von rund 7 Monaten ausgeliefert und im Herbst dieses Jahres montiert.

 

 


INTECO erhält neuen Auftrag von TAEWOONG Corporation, Süd Korea

Am 20. Februar 2013 erhielt INTECO einen Auftrag von TAEWOONG Corporation – Hwajeon Works zur Lieferung von Anlagen für das neue Stahlwerk in Busan, Süd Korea

INTECOs Lieferumfang umfasst einen 120-150 t Elektrolichtbogenofen, einen Pfannenofen, einen VD/VOD-Doppelstand, Blockgießausrüstung sowie eine Anlage für Vakuumblockguß. Die Vakuumblockgießanlage ist für ein Blockgewicht von über 700 Tonnen ausgelegt und somit sicherlich eine der größten Anlagen, die je errichtet wurden.

Zusätzlich liefert INTECO auch ein Level 2-Prozessautomatisierungssystem für das Stahlwerk.

Das zu liefernde Equipment kommt in einem neuen Stahlwerk in der Nähe von Busan, in Süd-Korea zum Einsatz. Dieses Stahlwerk ist auf die Lieferung von Blöcken für die energieerzeugende Industrie spezialisiert, welche TAEWOONG in seinen bestehenden Werken zu Schmiederingen und Wellen mit sehr großem Durchmesser weiterverarbeitet.

Mit der Beauftragung von INTECO für diese technologisch anspruchsvolle Prozesskette vom Elektroofen bis zum Vakuum-Blockguss von Qualitätsstählen wurde erneut das Vertrauen in die Kompetenz von INTECO auf diesem Gebiet unter Beweis gestellt.

Das neue Stahlwerk wird nach einer Lieferzeit von 22 Monaten im Januar 2015 mit der 1. Charge in Betrieb gehen.

 


Erstes Projekt von Ruspolymet für INTECO

Mit dem Auftrag über Planung und Lieferung einer 3,5 Tonnen Mehrkammer Vakuum Induktions Schmelz und Gieß-Anlage (VIMP®) für den Edelstahlproduzenten Ruspolymet, erhielt INTECO auch seinen ersten russischen Auftrag in der Sparte Sondermetallurgie. Die Anlage umfasst eine separate Schmelz-, Gieß-, Chargier- und Gießrinnenkammer. Die Schmelz- als auch Gießkammer sind diagonal geteilt und deren Unterteil ist verfahrbar ausgeführt.

Die Gießkammer ist mit einem Drehtisch ausgestattet, auf dem eine bis sechs Kokillen mit einem Durchmesser von 190 bis zu 600 mm  und einer gesamten Blockhöhe von 2700 mm vergossen werden können. Das Anlagenkonzept ermöglicht das Vergießen von Elektroden für Umschmelzanlagen im fallenden Guss, als auch die Produktion von Schmiede- oder Walzblöcken im steigenden Guss.

Start der Montage ist für Frühling 2014 geplant.

Dieses Projekt dient als Basis für eine langjährige Kundenbeziehung mit Ruspolyment, einem angesehenen Spezialisten in der Produktion von Edelstählen und Superlegierungen, welcher durch weitere Zusammenarbeit mit INTECO seine internationale Marktposition stärken wird.

 


Forgiatura A. Vienna unterzeichnet Endabnahmeprotokoll für INTECO Anlage

INTECO hat die bislang größte ESU Anlage in der Firmengeschichte für den italienschen Schmiedebetrieb Forgiatura A. Vienna geplant, ausgeliefert und in Betrieb genommen. Anfang 2013 wurde nun vom Kunden das Endabnahmeprotokoll unterzeichnet. Es handelt sich hierbei um eine Standtiegel ESU Anlage welche es mittels Elektrodenwechseltechnik ermöglicht, bis zu fünf Elektroden ESU Blöcke  mit einem Maximalgewicht von 250t und einem Durchmesser von 2600 mm umzuschmelzen. Da der Kunde zuvor keine ESU-Erfahrung hatte lieferte INTECO neben der Anlagentechnik auch ein beträchtliches Maß an Verfahrenstechnik und Prozess Know How, um den Elektro-Schlacke-Umschmelzprozess zu etablieren.

 


SeAH Besteel unterzeichnet Endabnahmeprotokoll für zweite sekundärmetallurgische Anlage von INTECO

INTECO hat Ende 2012 bei SeAH Besteel erfolgreich einen 150t Pfannenofen sowie eine VD-Anlage in Betrieb genommen. Nach nur 10 Monaten Planungsphase, 3 Monaten Montage sowie 3 Wochen Inbetriebnahme wurde eine neue sekundärmetallurgische Linie geschaffen.

Nur wenige hundert Meter von den Schwesteranlagen aus den Jahren 2009 und 2011 produziert diese Anlage zur vollsten Zufriedenheit des Kunden. Auch das Endabnahmeprotokoll wurde bereits vom Kunden unterzeichnet.

 


Erste Schmelze bei Friedr. Lohmann GmbH, Deutschland

Im April 2012 beauftragte die Friedr. Lohmann GmbH INTECO mit der Lieferung einer schlüsselfertigen 7 Tonnen DETEM VD-VOD Anlage.

Mit der erfolgreichen ersten Schmelze Anfang Jänner 2013 konnte INTECO die sehr kurze vorgegebene Lieferzeit von nur 6 Monaten einhalten.

Ausschlaggebend eine DETEM Entgasungsanlage zu wählen war neben der Technologie und Investitions- sowie Operationskosten auch die Reproduzierbarkeit von hochqualitativen Stahlmarken.

Höhepunkte der Anlage sind die mechanische Vakuumpumpe in Kombination mit einem neuen Hochtemperaturenfilter für den VD-VOD Prozess.

 


JCFC unterzeichnet FAC für 145 t ESU Anlage

2009 erhielt INTECO den Auftrag von JCFC einem der größten japanischen Stahl- und Schmiedewerke für Konstruktion, Design und Lieferung einer 145 Tonnen ESU Anlage bestehend aus zwei Ofenköpfen und zwei Schmelzstationen. Nach Abschluss der Konstruktionsarbeiten Ende 2010 und zeitgerechter Abwicklung der Montage und Abnahmeschmelzen wurde nun das Endabnahmeprotokoll durch den Kunden unterzeichnet.

 


INTECO gewinnt Business Tennis Cup 2012

Sechs Jahre lang mussten das INTECO Tennis Team auf den so ersehnten Sieg im Business Tennis Cup der Kleinen Zeitung warten, 2012 konnte die goldene Trophäe endlich mit nach Bruck genommen werden. Das glorreiche Team bestehend aus Katrin Gaber, Thomas Csima, Christian Morales, Bertram Ofner, Alexander Scheriau, Thomas Steger und Jürgen Wöls gaben an jedem der vier Spieltage ihr Bestes und das wurde belohnt ! Gratulation !!!

 


Erste Schmelze mit multifunktionalem Umschmelzofen bei den Deutschen Edelstahlwerken in Krefeld, Deutschland

Im Februar 2012 wurde INTECO mit einem Umbauprojekt beauftragt, in dem einer der beiden bestehenden, 2007 von INTECO gelieferten VAR-Öfen zu einem Multifunktionsofen umgebaut werden sollte.

Nun wurde mit diesem Ofen, der eine noch nie dagewesene Kombination aus dem ESU- und VAR-Prozess darstellt, der erste Block umgeschmolzen. Mit diesem multifunktionalen Aggregat wird eine Flexibilisierung der vorhandenen Umschmelzkapazitäten erzielt und dem Kunden eine schnelle Anpassung an wechselnde Markttrends ermöglicht. Das Patent für diese Anlage wurde bereits von INTECO und den Deutschen Edelstahlwerken eingereicht.

 


INTECO ist der BIG PLAYER der Steiermark

Gute Neuigkeiten für die INTECO Gruppe: Beim Wettbewerb „Austria’s Leading Companies“ (ALC) welcher jährlich vom Wirtschaftsblatt, dem KSV 1870 und Pricewaterhouse Coopers vergeben wird erreichte INTECO den ersten Platz in der Kategorie „Big Player“. Diese Reihung basiert zum Großteil auf den harten Zahlen der Bilanz, aber seit einigen Jahren fließt auch eine freiwillige Umfrage zum Thema Nachhaltigkeit in die Bewertung ein. INTECO’s Geschäftsführer Dr. Harald Holzgruber und sein Management Team fühlten sich geehrte diese Auszeichnung im Namen von allen Mitarbeitern der INTECO Gruppe in Empfang zu nehmen. (Foto Copyright Wirtschaftsblatt/Foltin)


Xingtai unterzeichnet FAC

Nach der pünktlichen Lieferung einer ESU/ESRR® Anlage an Xingtai, unterzeichnete der chinesische Stahlhersteller nun das Endabnahmezertifikat. Die Anlage kann in dem von INTECO entwickelten Schnellumschmelzverfahren über 9 m lange Knüppel in einem kontinuierlichen Prozess in bewährter ESU Qualität herstellen und zudem noch im konventionellen ESU Betrieb Blöcke mit einem Durchmesser von 600 mm erzeugen. Weiters wurde dieses Konzept noch durch eine neugestaltete Hochstromführung und ein effizienteres Elektrodenwechselsystem weiterentwickelt und repräsentiert die erste Anlage, die in dieser Ausführung am chinesischen Markt implementiert wurde. Dieses Projekt wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden abgewickelt und ist der Beginn einer langjährigen Geschäftsbeziehung.


EEC 2012

Im September nahm INTECO auch an der European Electric Steelmaking Konferenz teil, die in diesem Jahr im Grazer Kongress veranstaltet wurde. INTECO stellte drei der zahlreichen Vortragenden, welche über interessante Erkenntnisse und Innovationen referierten. Auch der INTECO Stand war äußerst gut besucht und man durfte langjährige Geschäftspartner, ehemalige Kollegen und Freunde herzlich willkommen heißen.


INTECO bei der MMMM 2012

In September nahm INTECO auch an der MMMM teil, die in Neu Delhi, Indien veranstaltet wurde.
Es war sehr interessante und auch gut besuchte Messewoche für das österreichische INTECO Team sowie für den Geschäftsleiter der INTECO India Ltd. Mr. Vinay Sethi. Es konnte viele neue Kontakte zu potentiellen Kunden geknüpft werden und natürlich lockte auch der im Stil einer österreichischen Almhütte designte Stand viele Besucher an.

 


Erste Schmelze bei Dongbei Special Steel, China

Ende September 2012 konnte die Erste Schmelze mit der 36 t ESU Anlage bei Dongbei, Special Steel erfolgreich durchgeführt werden.

Diese Anlage ist mit die kleinere von insgesamt zwei ESU Anlagen, welche von INTECO an Dongbei geliefert werden und ermöglicht die Herstellung von Blöcken mit einem Durchmesser von max. 1100 mm. Die zweite und größere Anlage wurde bereits im Sommer in Betrieb genommen erzeugt Blöcke mit einem Durchmesse von max. 1750 mm und einem Gewicht von max. 100 Tonnen. Sie ist die bis dato größte Anlage mit diesem Konzept auf dem chinesischen Markt sein.

 


Erste Schmelze bei BGH Freital, Deutschland

Nach zwei erfolgreich durchgeführten Umbauprojekten wurde im November 2011 ein weiterer Auftrag über den Bau einer neuen 6t ESU Anlage von BGH Freital an INTECO vergeben.

Nur neun Monate nach Auftragserteilung wurde nun die erste Schmelze auf dieser neuen ESU Anlage durchgeführt. Diese erzeugt nun im klassischen Standtiegelbetrieb die gleichen 420 mm Vierkantformate wie die zuvor umgebauten Anlagen. Weiters verfügt die neue Anlage über alle dem Stand der Technik entsprechenden Charakteristika, wie Schutzgasbetrieb, koaxiale Stromführung, etc. .

 


Erste Schmelze bei Fushun Special Steel, China

Im Februar 2012 erfolgte der Montagestart für die 34t ESU Anlage bei einem der renommiertesten Edelstahlhersteller in China, Fushun Special Steel. Nun Anfang August 2012 konnte die erste Schmelze erfolgreich durchgeführt werden.

Mit der neuen Anlage ist es möglich mit 2 Ofenköpfen und 3 Schmelzstationen Blöcke mit bis zu 34t und mit einem Durchmesser von 1000 mm sowohl im Gleittiegel- als auch im Standtiegelbetrieb zu erzeugen. Ein Teil der Fertigung sowie der Vorzusammenbau für diese Anlage wurden von INTECO Dalian durchgeführt.

 


Metal Ravne unterzeichnet FAC

Im Jahr 1980 wurde die allererste INTECO ESU Anlage an das Edelstahlwerk Metal Ravne geliefert, welche noch heute unter voller Auslastung ESU-Blöcke produziert. Im August 2010 wurde der Vertrag über die Lieferung einer weiteren ESU Anlage unterzeichnet.

Das neue sehr flexible Anlagenkonzept kombiniert den Gleittiegel- und Standtiegelprozess und ermöglicht die Produktion von Blöcken mit einem Gewicht von bis zu 50 t und einem Maximaldurchmesser von 1400 mm. Weiters umfasst die Ausstattung nach den neuesten technischen Standards eine Schutzgashaube, koaxiales Design und ein innovatives Kontrollsystem. Es ist auch möglich in diese Anlage die erst kürzlich von INTECO patentierte stromführende Kokille einzubauen.

Die exzellente Kooperation und Zusammenarbeit zwischen INTECO und Metal Ravne wurde durch dieses Projekt weiter gestärkt und führte im Juli 2012 zur Unterzeichnung des Final Acceptance Certificate.

 


INTECO spendet 9000 Euro an das PIUS Institut Bruck

Im Rahmen des alljährlichen INTECO Sommerfestes zu dem alle Mitarbeiter und Familien geladen waren, durfte auch ein prominenter Überraschungsgast begrüßt werden: Armin Assinger, Ex-Skirennläufer und Moderator der „Millionenshow“, der um eben eine INTECO Version dieser berühmten Quiz Sendung durchzuführen gekommen war. Insgesamt konnte er 3 Kandidatenpärchen (darunter auch INTECO Geschäftsführer Dr. Harald Holzgruber) begrüßen, die fleißig nachdachten um die Fragen zu beantworten. Insgesamt wurden 9000€ erspielt, die nun an das PIUS Institut Bruck gespendet werden. Mit diesem Geld wird mehreren Bewohnern des Institutes ermöglicht eine Lehre in den unterschiedlichen Betrieben zu machen.

 


INTECO erhält Ökoprofit Zertifikat

Neben der Managementzertifizierung nach ISO 9001 ist INTECO special melting technologies nun auch nach einem Umweltmanagementsystem zertifiziert und darf sich mit dem Ökoprofit Logo schmücken. Im Rahmen der letzten Monate konnte durch kleine Maßnahmen und vor allem Informationen seitens des eigens gegründeten Projektteams das Bewusstsein der Mitarbeiter für ökologisch nachhaltiges Arbeiten im Arbeitsalltag geschärft werden. INTECO profitierte auch durch den von Ökoprofit ermöglichten Zugang zu renommierten Experten aus den verschiedensten Fachgebieten, die wichtige Tipps zu Energie- und Kosteneinsparungen gaben. Für Projektleiter Herwig Brauneis  ist nach dem Erhalt des Zertifikates das Projekt jedoch bei weitem noch nicht abgeschlossen:“ Die Zertifizierung war erst die Initialzündung für nachhaltige Betrachtung des Themas Ökologie.“

 


INTECO wird von der WKO als TOP EXPORTEUR geehrt

Anfang Juni wurde INTECO neben vielen anderen namhaften Unternehmen der österreichischen Wirtschaft von der Wirtschaftskammer ausgezeichnet.
Dr. Heinz Müller Mitglied der INTECO Geschäftsführung und Leiter der Stahlwerkstechnologie nahm die Urkunde von WKO Präsidenten Dr. Christoph Leitl entgegen, der INTECO für das geschäftliche Engagement und den unermüdlichen Einsatz im Ausland dankte.